• "Für meine Umwelt und meine Region."

  • "Wildgehege Jörgenstein im Weitmarer Holz"

  • "Für meine Umwelt und meine Region."

  • "Wildgehege Jörgenstein im Weitmarer Holz"

Schwarzwild


Das Wildschwein (Sus scrofa, von lateinisch sus „Schwein“ und scrofa „das Mutterschwein“) gehört zur Familie der altweltlichen oder Echten Schweine (Suidae) aus der Ordnung der Paarhufer. Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet der Art reicht von Westeuropa bis Südost-Asien, durch Einbürgerungen in Nord- und Südamerika, Australien sowie auf zahlreichen Inseln ist es heute fast weltweit verbreitet.

Wildschweine sind Allesfresser und sehr anpassungsfähig, in Mitteleuropa nimmt die Population vor allem durch den vermehrten Anbau von Mais derzeit stark zu und wandert verstärkt in besiedelte Bereiche ein. Das Wildschwein ist die Stammform des Hausschweines.

Name: Wildschwein
Lateinischer Name: Sus scrofa
Klasse: Säugetiere
Größe: 1,2 - 1,8m
Gewicht: 70 - 200kg
Alter: 8 - 12 Jahre
Aussehen: braun-graues Fell
Ernährungstyp: Allesfresser (omnivor)
Nahrung: Aas, Bucheckern, Eicheln, Früchte, Sämereien, Insekten, Pilze, Wurzeln
Verbreitung: Asien, Afrika, Europa, Nordamerika, Südamerika, Australien
ursprüngliche Herkunft: Eurasien
Schlaf-Wach-Rhythmus: nachtaktiv
Lebensraum: unspezifisch, bevorzugt Laub- und Mischwälder
Paarungszeit: November - Januar
Tragzeit: 100 - 120 Tage
Wurfgröße 4 - 12 Jungtiere
Sozialverhalten: Familienverband

f t g